Startseite » Wasser » Wasser sparen im Haushalt mit 14 Tipps

Wasser sparen im Haushalt mit 14 Tipps

Tipps Wasser sparen
Tipps zum Wasser sparen und Wasserverbrauch senken.

Viele nützliche Tipps und Tricks zum Wasser sparen und nachhaltig Wasser einsparen. Mit unseren Wasserspartipps zu Hause und unterwegs sofort und langfristig den Wasserverbrauch senken. Denn Wasser ist eine knappe Ressource.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wasser ist eine global knappe Ressource, die geschont werden sollte.
  • Senkung des Wasserverbrauchs schont die Umwelt und den eigenen Geldbeutel.
  • Zum Wasser sparen gibt es clevere Produkte, z.B. den Strahlregler oder Sparduschkopf.
  • Wassersparender Umgang durch kurzes Duschen, richtige Geräte Bedienung und Regenwassernutzung ist sinnvoll.

Warum ist Wasser sparen sinnvoll?

Trinkwasser ist in Deutschland keine knappe Ressource und dennoch gehen hierzulande viele Menschen sorgvoll damit um. Und das ist gut so, zeigte doch eine Studie im Auftrag der europäischen Kommission, dass im privaten Sektor Einsparpotentiale von 18 – 47 % möglich wären. Dabei werden in Deutschland ca. 121 Liter Wasser pro Kopf am Tag verbraucht. Doch der sogenannte Wasser Fußabdruck eines Einzelnen würde noch steigen, wenn man das virtuelle Wasser mit einberechnen würde. Eine Studie des WWF ergab, dass der tägliche Wasserverbrauch dann bei 5.288 Litern pro Tag liegen würde. Virtuelles Wasser meint die Wasserressourcen, die für die Produktion von Lebensmitteln oder anderen Produkten benötigt werden.

Wasser sparen und Wasserverbrauch senken

Es zeigt sich, dass bereits viele im Umgang mit Wasser besonnen sind. Doch wo genau lässt sich der Wasserverbrauch im Haushalt reduzieren? Einfache Gewohnheiten im Umgang mit Wasser können dir helfen deinen Wasserverbrauch senken zu können. Zwar geht der allgemeine Wasserverbrauch in Deutschland zurück, jedoch ist er zuletzt wieder gestiegen.

Dabei können unsere alltäglichen Lebensweisen für eine steigende Wasserknappheit sorgen. Daher ist es wichtig, mehr für den Umweltschutz zu tun und bewusst Ressourcen zu schonen. Gleichzeitig denken viele an die Kosten. Damit dein Geldbeutel und die Umwelt geschont werden, geben wir dir einige Tipps zum Wasser sparen im Überblick.

Wassersparen lohnt sich vor allem beim Warmwasser. Denn je weniger Wasser für Duschen und Baden erhitzt werden muss, desto weniger Energie wird verbraucht. Das entlastet das Klima und die Haushaltskasse. In Zeiten der Klimaänderung tut Deutschland gut daran, beim Wassersparen nicht nachzulassen.“

Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes (UBA)

1) Duschen statt Vollbad

Solange man nicht eine ausgesprochene Vorliebe für Vollbäder hat, empfiehlt es sich, so häufig wie möglich zu duschen statt zu baden. Denn bei einem Vollbad verbrauchst du dreimal soviel Wasser und Energie, wie bei einem Duschgang. Also solltest du bei der täglichen Körperpflege für die günstigere Methode entscheiden, um Energie sparen zu können.

2) Kurzes Duschen mit Duschtimer

Duschen ist besser als Baden, um den Wasserverbrauch zu senken. Doch auch hier solltest du durch die Kontrolle des eigenen Verhaltens für spürbaren Reduzierungen sorgen. Denn langes Duschen bei heißen Temperaturen kann schnell viel Wasser und Energie verschwenden. Daher nutze einen Sparduschkopf und einen Duschtimer. Sie helfen bei der Umstellung überkommener Gewohnheiten, du behältst die Zeit im Blick und sparst Wasser.

Wasserverbrauch in Deutschland

Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Tag liegt in Deutschland bei ca. 121 – 129 Litern. Dabei geht das meiste Wasser für die Toilettenspülung und die Körperpflege drauf. Wer nicht nur Wasser, sondern auch die Kosten sparen will, sollte vor allem weniger Warmwasser verbrauchen.

3) Regelung der Wassertemperatur

Jedes unnötige Wärmegrad zu viel verursacht weitere Wasserkosten und Energieverbrauch. Daher solltest du die Temperatur des Wassers immer auf die jeweilige Nutzung einstellen. Dabei können dir moderne, intelligente Regeltechniken helfen, einen exaktes Abgleichen zu ermöglichen. Hier ist der Einhebelmischer Wasserhahn als gutes Beispiel zu nennen. Folglich vermeidest du unnötige Kosten. Wenn die Temperatur schnell richtig eingestellt werden kann, läuft das Wasser in der Regel kürzer. Zudem verfügen viele Markenthermostate über eine Wasserspar-Funktion, welche den Wasserverbrauch senken kann.

4) Wasserhahn zudrehen und Wasser sparen

Bei sämtlichen Unterbrechungen des Duschvorgangs oder beim Händewaschen sollte das warme Wasser abgestellt werden. Innovative Regeltechniken und modernes Design gestatten zumeist ein unkompliziertes Schließen des Wasserhahns, sowie ein Halten der gewählten Temperatur trotz Unterbrechung. Nachrüstungen dieser Art sind anzuraten, denn es wird nicht nur Wasser gespart, sondern auch Energie. Wie bereits erwähnt, sind Einhebelmischer leicht zu bedienen und wirken sich positiv auf die Energiebilanz aus. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Wärmeenergie. Hierzu lies auch clevere Tipps zum Strom sparen mit dem Durchlauferhitzer.

5) Wassersparende Produkte installieren

Der sinnvolle Umgang mit den Ressourcen ermöglicht ein gesundes, umweltbewusstes und preisgünstiges Leben und Wohnen. Viele clevere Produktideen, die man auch leicht beim Einkaufen im Internet findet, erweisen sich als nachhaltige, Energie und Wasser sparende Investitionen. Daher nutze Produkte zum Wasser sparen im Haushalt. Hierzu zählt beispielsweise ein Strahlregler oder auch ein wassersparender Duschkopf. Solche Produkte sind preiswert im Internet erhältlich. Dabei sind die Anbringung und Gebrauch einfach. Während der Wasserdruck gleich bleibt, kannst du durch die Luftzufuhr Wasser einsparen.

6%
VEHHE wassersparender Duschkopf
5.079 Bewertungen
VEHHE wassersparender Duschkopf
  • ☂ Turbo Design Und Hochdruck: Dies 360° Turbolader-Lüfters Duschkopf verfügt über einen leistungsstarken Funktion, um den inneren Luftdruck des Handbrausekopfes zu erhöhen. Wenn Wasser in den...
  • ☂ Pausenschalter und einstellbar: Der Handbrause hat einen Schalter und einen Pauseknopf. Sie können den Knopf nach links oder rechts drehen, um den Wasserfluss einzustellen, und den Knopf nach...

6) Wasser sparen durch richtige Gerätebedienung

Die meisten modernen technischen Geräte berücksichtigen umweltrelevante und energiesparende Aspekte. Ein fachgerechter Einbau sowie der korrekte Umgang ermöglichen eine optimale Ausnutzung. Dabei lohnt sich die Beratung durch Fachfirmen nachhaltig. Viele intelligente Systeme passen sich bereits automatisch an die Verbrauchsgewohnheiten an bzw. sammeln Umweltdaten, um ein optimales Ergebnis im Verhältnis Energie und Nutzen zu erzielen. Die genaue Kenntnis der Funktionen der Warmwasseranlage ist ein leicht umzusetzender Wasserspartipp zum Wasserverbrauch senken. Hierzu mehr im nächsten Punkt.

7) Warmwasserquellen managen

Die richtige Nutzung von Warmwasserquellen im Haushalt machen Wassereinsparungen möglich. Denn somit verzichtest du auf das Warten der richtigen Temperatur, während viel Wasser durch die Duschbrause oder den Wasserhahn läuft. Darüber hinaus solltest du folgende Regeln beherzigen:

8) Brauchwasser statt Trinkwasser

Den größten Wasserverbrauch im privaten Haushalt hat das WC. Die Toilettenspülung wird zumeist mit Trinkwasser betrieben. Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig. Durch die hausinterne Aufbereitung von Grauwasser kann das kostbare Trinkwasser hygienisch ausreichend und ökologisch nachhaltig vollständig ersetzt werden. Moderne Anlagen für Grauwasser ermöglichen es, hauseigenes Brauchwasser aus Waschbecken, Badewanne und Dusche biologisch aufzubereiten, sicher zu speichern und für die Toilettenspülung sowie die Waschmaschine oder andere Reinigungszwecke zu nutzen.

Dabei werden die Nutzungsbestimmungen und gesetzlich geforderten Werte der Wasserqualität eingehalten. Dezentral aufbereitetes Brauchwasser spart Trink- und Abwasserkosten in erheblichem Umfang und entlastet die Umwelt. So lässt sich Wasser sparen, ohne auf Komfort zu verzichten. Über baurechtliche und hygienische Vorschriften einer Brauchwasseranlange informiert das Bauamt bzw. die Fachfirma.

9) Wasser sparen mit der Spülmaschine

Die Geschirrspülmaschine ist ein selbstverständlicher Bestandteil des modernen Haushalts. Dabei solltest du Energieeffizienz und Wasserverbrauch bei der Anschaffung unbedingt beachten. Ein Geschirrspüler ist in Familienhaushalten erheblich günstiger und effektiver als das Spülen mit der Hand, sofern du Tipps zum Strom sparen mit der Spülmaschine beachtest. Hierzu zählen beispielsweise folgende Regeln:

  • Die Maschine erst einschalten, wenn sie komplett gefüllt ist.
  • Ein Vorspülen oder Vorweichen per Hand ist meist nicht notwendig.
  • Bei leicht verschmutztem Geschirr ist der Spar- bzw. Eco-Modus ausreichend.

Handwäsche bei Singlehaushalten meist besser

Bei Singles kann jedoch das traditionelle Abwaschen energetische und ökologische Vorteile gegenüber der Spülmaschine haben. Doch das Geschirr sollte gesammelt und auf keinen Fall unter fließendem Wasser abgespült werden. Oder greife auf eine kleine Spülmaschine zurück, um den Wasserverbrauch zu senken.

10) Waschmaschine richtig nutzen

Ähnliches gilt für die Waschmaschine. Auch hier sollten die neuen Energieeffizienzklassen und Wasserverbrauch vor der Anschaffung verglichen werden. Denn moderne Geräte verbrauchen deutlich weniger Energie und Wasser als ihre Vorgängerinnen. Ebenfalls solltest du auch auf die Umweltverträglichkeit der Wasch- und Spülmittel achten. Des Weiteren kannst du Wasser und Strom mit der Waschmaschine sparen, wenn du folgende Regeln einhältst:

  • Nur eine volle Waschmaschine einschalten.
  • Waschtemperatur nach Verschmutzungsgrad auswählen.
  • Bei leicht verschmutzter Wäsche ist der Spar- bzw. Eco- oder ein Leichtwaschgang zu wählen.

11) Wasser sparen beim Zähneputzen

Ein weitere einfache Gewohnheit, die du verinnerlichen solltest, ist das Wasser sparen beim täglichen Zähne putzen. Denn das Wasser solltest du beim Zähneputzen immer ausschalten. Das sollte eigentlich klar sein. Doch hin und wieder kann man es schon mal vergessen. Außerdem reicht zum Zähneputzen und Mund spülen kaltes Wasser aus.

12) Wassersparend die Hände waschen

Ebenso rät uns, unsere Leserin Juliane nicht nur beim Zähneputzen das Wasser auszuschalten. Auch beim Hände einseifen nach dem Toilettengang muss der Wasserhahn nicht die ganze Zeit laufen. Um effektiv Wasser zu sparen, solltest du das Wasser immer abdrehen, sobald Wasser ungenutzt verloren geht.

13) Wasser sammeln und Blumen gießen

Falls du noch überschüssiges Wasser im Wasserkocher, in der Trinkflasche vom Haustier, im Topf oder irgendwo anders hast, kannst du dieses sammeln. Anstatt es in den Abfluss zu gießen, kannst du es für deine Pflanzen nutzen. Denn die Pflanzen freuen sich ganz besonders über abgestandenes Wasser. Natürlich solltest du kochenden Wasser erst einmal abkühlen lassen und dann in der Gießkanne zwischenlagern.

14) Regenwasser sammeln und nutzen

Eine natürliche, kostenlose Alternative zum Trinkwasser stellt in einigen Haushaltsbereichen das Regenwasser dar. Die Regentonne im Garten ist traditionell weit verbreitet und ideal zur Bewässerung des Gartens und zum Gießen der Zimmerpflanzen. Eine weitere Variante zum Regenwasser sammeln und nutzen ist die etwas aufwändigere Installation einer Zisterne oder eines unterirdischen Wassertanks. Wenn du noch mehr Wasser sparen möchtest, kannst du auch eine Regenwassernutzungsanlage für dein Zuhause verwenden, die das Regenwasser für den Haushalt nutzbar macht.

Clevere Nutzung der Zisterne

Eine Zisterne kann über die Bewässerung des Gartens hinaus an das Brauchwassernetz des Hauses angeschlossen werden, so dass das Spülwasser für die Toilette oder auch Nutzwasser für Reinigungszwecke aus dem Regenwasser gewonnen werden können.

Für die Nutzung von Regenwasser gibt es unter Umständen öffentliche Förderungen. Beim Einbau einer Zisterne sind Bauvorschriften zu beachten über die das Bauamt und die entsprechende Fachfirma informieren. Kostbares Trinkwasser lässt sich so im privaten Haushalt ohne Komfortverlust einfach einsparen.

Wasser schützen und sauber halten

Ein Problem des Wassersparens ist, laut Versorgern, dass das Leitungsnetz vielerorts für einen gesteigerten Wasserverbrauch ausgelegt ist. Wenn nun weniger Wasser durch das Versorgungsnetz fließt, kann es zur Bildung von Schwefelsäure und folglich zu Schäden kommen. Und auch der Abtransport von anfallenden Verschmutzungsresten ist somit schwierig. Dann sind aufwändige Reinigungsarbeiten nötig; die Kosten hierfür werden an die Verbraucher abgegeben.

Doch das Umweltbundesamt widerspricht den Versorgern und meint das gezielte Spül- und Reinigungsvorgänge effektiver sind und weniger Wasser verbrauchen als ein Mehrverbrauch aller Haushalte. Folglich gilt es an einem wassersparenden Umgang festzuhalten und eine Wasserverschwendung zu vermeiden!

Ein weiteres Problem mit dem Trinkwasser, sind Verunreinigungen durch chemische Reinigungsmittel, Speiseresten oder Medikamenten. Daher rät die Verbraucherzentrale den Menschen darauf zu achten, was sie ins Wassernetz spülen. Hier kann ein Putzen mit nachhaltigen Mitteln sinnvoll sein. Und auch Medikamente und Speisereste sollten fachgerecht entsorgt werden, um unser Wasser zu schützen.

Häufige Fragen und Antworten

Wie hoch ist der Wasserverbrauch in deutschen Haushalten?

In deutschen Haushalten werden pro Kopf ca. 121 – 129 Trinkwasser verbraucht.

Welche Maßnahmen helfen beim Wasser sparen?

Wenn du Wasser sparen möchtest, solltest du vorwiegend kurz duschen, beim Hände einseifen das Wasser abstellen, Wasch- und Spülmaschine voll beladen und auf die Vorwäsche verzichten. Außerdem helfen neue energieeffiziente Geräte, wassersparende Produkte sowie die Nutzung von Regenwasser z.B. für Zimmerpflanzen oder die Gartenbewässerung.

Wie kann man Wasser schützen und sauber halten?

Du solltest nicht alles ins Wassernetz spülen, beispielsweise sollten Essensreste und Medikamente tabu sein. Ferner ist es besser auf chemische Reinigungsmittel zu verzichten und traditionelle nachhaltige Hausmittel zu nutzen.

Quellenangaben

  1. Umweltbundesamt „Wassersparen in Privathaushalten: sinnvoll, ausgereizt, übertrieben?“, online verfügbar unter: https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/wassersparen-in-privathaushalten-sinnvoll.
  2. Umweltbundesamt „Wasser: wertvolles Nass oder Überfluss?“, online verfügbar unter: http://www.uba.de/publikationen/wasser-wertvolles-nass-ueberfluss.
  3. Quarks „Warum Wassersparen nicht immer sinnvoll ist“, online verfügbar unter: https://www.quarks.de/umwelt/warum-wassersparen-nicht-immer-sinnvoll-ist/.
  4. Verbraucherzentrale „Trinkwasser sparen und sauber halten“, online verfügbar unter: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wasser/trinkwasser-sparen-und-sauber-halten-13926.
  5. WWF „Deutschland verbraucht dreimal jährlich den Bodensee“, online verfügbar unter: https://www.wwf.de/themen-projekte/fluesse-seen/wasserverbrauch/wasser-fussabdruck.

Hast du noch weitere clevere Wasserspartipps parat? Dann teile sie gerne mit uns und der Community. Wir freuen uns auf deine Ideen!

1 Kommentar

Zum Kommentieren klicken