Startseite » Strom » Strom sparen mit dem Wasserkocher

Strom sparen mit dem Wasserkocher

Wasserkocher Strom sparen
Der richtige Umgang mit dem Wasserkocher zum Strom sparen.

Steigende Energiepreise beunruhigen. Daher sind nützliche Stromspartipps gefragt wie noch nie. Wir zeigen dir, wie das effektive Strom sparen mit dem Wasserkocher gelingen kann. Folglich kannst du mit dem Wasserkocher den Stromverbrauch senken und Energiekosten einsparen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Wasserkocher gilt als Energieverschwender, aber nicht immer.
  • Zum Erhitzen kleiner Wassermengen ist er super geeignet und der Herdplatte überlegen.
  • Zum Strom sparen nutze ein energieeffizientes Model und entkalke es regelmäßig.

Was ist besser Wasserkocher oder Herd?

Das ist eine der häufigsten und wichtigsten Fragen, wenn es um das Strom sparen beim Kochen geht. Da der Wasserkocher vor allem beim Erhitzen kleiner Wasser Mengen effizient arbeitet, ist er meist die bessere Wahl. Beispielsweise verbraucht das Erhitzen von 1 Liter Wasser im Kocher 100 Wattstunden, während die gleiche Menge auf dem Elektroherd 150 Wattstunden verbraucht.

Doch dabei ist es ganz wichtig, das Erwärmen nicht mit dem Kochen zu verwechseln. Denn auch ein Wasserkocher kann bei falscher Nutzung hohe Stromkosten verursachen. Folglich haben wir die besten Tipps zum Strom sparen mit dem Wasserkocher für dich gesammelt.

Mit dem Wasserkocher den Stromverbrauch senken

In der Regel ist das Erwärmen von Wasser mit dem Wasserkocher ein Drittel günstiger. Denn dieser wandelt fast 100 Prozent des Stroms in Wasserwärme um. Somit hat er einen unglaublich guten und hohen Wirkungsgrad, sodass es eine der effizientesten Methoden zum Aufbereiten von Warmwasser ist. Doch auch hier solltest du einige Tipps beherzigen, damit dein Kocher nicht zum Energieverschwender im Haushalt wird.

1) Wasserkocher regelmäßig entkalken

Damit dein Gerät einwandfrei läuft, solltest du dein Wasserkocher regelmäßig entkalken. Das ist ganz einfach und kann dir viel Energiekosten einsparen. Hierfür kannst du Essig oder Zitronensäure nutzen und diese mit Wasser mischen. Anschließend lasse das Wasser aufkochen und einwirken.

Danach solltest du den Wasserkocher noch ein bis zwei Mal laufen lassen, um die Essigrückstände vollständig zu entfernen. Gleichfalls kannst du ein Liter Wasser und ein Schuss Essig in den Wasserkocher füllen, aufkochen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen ist der Kocher wieder sauber und kalkfrei.

2) Wassermenge für Stromverbrauch entscheidend

Um so mehr Wasser sich im Kocher befindet, desto mehr Energie muss aufgewendet werden, um dieses zu erwärmen. Wenn du also lediglich eine Tasse Tee machen möchtest, brauchst du keine zwei Liter erhitzen. Hier nutze lieber weniger Wasser und zwar nur so viel, wie du benötigst. Beispielsweise kannst du eine Tasse mit Wasser füllen und dieses in den Wasserkocher geben. Dann hast du genau so viel Teewasser, wie du brauchst.

Achtung, bei wenig Wassermenge im Kocher

Dabei kann es sein, dass die Mindestfüllmenge unterschritten wird und folglich die automatische Abschaltautomatik nicht greift. Daher bleibe am besten neben dem Gerät stehen und schalte es aus sobald das Wasser kocht.

3) Strom sparen mit dem Wasserkocher beim Kochen

Da der elektrische Kocher effizienter arbeitet als der Herd, kannst du benötigtes heißes Wasser für Suppen, Nudeln, Kartoffeln oder Ähnliches zuvor mit dem Kocher erhitzen. Das geht schneller und verbraucht weniger Energie. Insgesamt kannst du so deutlich mehr Strom sparen.

4) Gerät mit Abschaltautomatik verwenden

Die meisten modernen Geräte verfügen über eine Abschaltautomatik. Dadurch schaltet sich das Gerät automatisch ab, sobald das Wasser ausreichend erhitzt wurde. Somit frisst der Kocher nicht unnötig Strom. Falls diese Vorrichtung bei dir kaputt ist, musst du ihn selber abschalten oder über die Anschaffung eines neuen Geräts nachdenken. Darüber hinaus beachte Tipps zum Wasserverbrauch senken.

5) Energiesparenden Wasserkocher kaufen

Ein energiesparenden Wasserkocher erkennst du leider nicht durch die übliche Energieeffizienzklasse. Stattdessen kannst du beim Kauf eines neuen Wasserkochers auf die Kennzeichnung mit dem Blauen Engel achten. Denn diese Geräte zeichnen sich durch einen geringen Energieverbrauch, ihre Langlebigkeit und schadstoffarme Materialien aus.

Im Internet kannst du beispielsweise einen mit dem Blauen Engel ausgezeichneten Kocher finden oder auch preiswertere Modelle aussuchen, die im Testvergleich gut abschneiden. Insgesamt lohnt es sich ein Wasserkocher mit niedrigem Stromverbrauch auszuwählen, der gleichzeitig aus umweltfreundlichen Materialien gebaut ist:

Energiesparender Wasserkocher fontana 5
134 Bewertungen
Energiesparender Wasserkocher fontana 5
Der Wasserkocher von Ritter ist ein Qualitätsprodukt aus deutscher Fertigung und dem Umweltkennzeichnung des Blauen Engels. Die Benutzung diesen Geräts ermöglicht dir den optimalen Kaffee- und Teegenuss durch eine genaue Temperatureinstellung. Darüber hinaus überzeugt das Modell im klassischen Design durch ein wärmeisoliertes Außengehäuse aus Acrylglas und einem Kalkfilter.

Häufige Fragen und Antworten

Ist der Wasserkocher ein Stromfresser?

Bei falscher Nutzung kann der Wasserkocher viel Stromverbrauchen. Jedoch ist er in der Regel gut dafür geeignet kleine Mengen effizient und stromsparend zu erhitzen.

Wasser aufkochen mit Wasserkocher oder mit dem Herd?

Das Vorkochen von Wasser mit dem Wasserkocher wird sogar vom WWF empfohlen, denn 1 Liter Wasser mit dem Wasserkocher zu erhitzen verbraucht ca. 100 Watt Strom, während die Herdplatte ca. 150 Watt verbraucht.

Wie kann man Strom sparen mit dem Wasserkocher?

Achte auf die richtige Nutzung. Also überprüfe, dass die automatische Abschaltfunktion funktioniert, gerade bei einer Wassermenge unter der Mindestmenge kann die Funktion Probleme bereiten. Außerdem habe immer nur so viel Wasser im Wasserkocher, wie du erhitzen möchtest und entkalke das Gerät regelmäßig.


Da der Wasserkocher kaum noch aus den Haushalten wegzudenken ist, ist es wichtig diesen richtig zu nutzen, um Strom zu sparen. Nur ein Induktionskochfeld spart mehr Energie beim Kochen. Falls du ein Gasherd benutzt, dann beachte auch unsere Gasspartipps fürs Kochen.

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken