Startseite » Strom » 32 Tipps zum effektiv Strom sparen » Strom sparen mit dem Kühlschrank

Strom sparen mit dem Kühlschrank

Storm sparen mit dem Kühlschrank
Effektive Stromspartipps für den Kühlschrank.

Jetzt clever Strom sparen mit dem Kühlschrank. Denn der Stromverbrauch des Kühlschranks ist hoch. Doch hier lässt sich bares Geld sparen, wenn du einige Regeln im Umgang mit dem Gerät beherzigst: Vom Kühlschrank einräumen bis zur richtigen Energieeffizienzklasse des Kühlschranks. Wir zeigen wie's geht!

Stromverbrauch des Kühlschranks

Da der Stromverbrauch eines Kühlschranks einen deutlichen Anteil im Haushalt ausmacht, zählen die Kühlschränke zu den Haushaltsgeräten, die am meisten Strom verbrauchen. Besonders alte Geräte sind wenig Energieeffizient und ein Austausch kann sich lohnen.

Laut Mein-Klimaschutz.de kannst du mit einem A+++ Gerät fast 70 Euro Stromkosten pro Jahr einsparen. Demnach vermeidest du 230 kWh Strom und 121 kg CO² Ausstoß. In der Tabelle findest du einen kurzen Überblick zum Stromverbrauch des Kühlschranks. Ebenfalls kannst du mit einem Energie-Messgerät den genauen Wert des Verbrauchs deines Geräts messen, wenn du es genau wissen möchtest.

Art des KühlschranksStromverbrauch pro Jahr
Kühlschrank ohne Gefrierfach (150 l)75 – 100 kWh
Kühlschrank ohne Gefrierfach (300 l)100 – 125 kWh
Gerät mit integriertem Gefrierfach (150 l)150 – 170 kWh
Gerät mit integriertem Gefrierfach (300 l)175 – 250 kWh
Kühl-Gefrierkombi (200 l)150 – 250 kWh
Kühl-Gefrierkombi (300 l)250 – 350 kWh
Side-by-Side Kombi (350 l)350 – 500 kWh
Verschiedene Arten von Kühlschränken – unterschiedlicher Stromverbrauch.

Clever Strom sparen mit dem Kühlschrank

Wenn du bereits einen neuen Kühlschrank besitzt oder dieser nicht sehr alt ist, braucht es natürlich nicht gleich ein neues Gerät, um deine Stromkosten senken zu können. Ohnehin steigen die Energiepreise in den kommenden Jahren, sodass das Einsparen von Energie unerlässlich wird. Daher haben wir alle effektiven Tipps zum Strom sparen gesammelt, hier am Beispiel des Kühlschranks. Denn bereits einfache Tricks helfen dir den Stromverbrauch nachhaltig zu reduzieren. Und das meist ohne große Mühen.

1) Der richtige Platz für den Kühlschrank

Zum Strom sparen mit dem Kühlschrank solltest du zunächst den richtigen Patz für deinen Kühlschrank wählen, sofern dies möglich ist. Gleiches gilt für eine separate Gefriertruhe. Denn wenn die Geräte tagsüber in der Sonne stehen, benötigen sie zum Kühlen mehr Energie.

Außerdem ist eine Platzierung neben der Heizung oder dem Backofen schlecht. Denn umso wärmer die Umgebung des Kühlschranks, desto höher der Stromverbrauch zum Kühlen. Folglich sollte dein Kühlschrank schattig und mit einer gewissen Distanz zu Wärmequellen stehen, um zu vermeiden dass dein Gerät zum Energieverschwender im Haushalt wird.

2) Temperatur richtig einstellen und Strom sparen

Durch die richtige Einstellung der Kühlschranktemperatur kannst du viel Energie sparen. Dabei sollte die Temperatur nicht niedriger als 7 Grad Celsius sein, da diese Kühlung für Lebensmittel ausreicht. Und wenn du eine Kühl-Gefrierkombi besitzt, ist auch im Gefrierschrank die richtige Temperatur entscheidend. Hier reicht eine Gefrierstärke von -18 Grad Celsius aus. Folglich sparst du mit der richtigen Gradzahl und jedem Grad Strom. Ähnlich verhält es sich mit der Gradzahl beim Heizen, hierzu lies Tipps zum Gas sparen im Haushalt.

3) Kühlschrankdichtungen überprüfen

Von Zeit zu Zeit solltest du überprüfen, ob die Dichtung deiner Kühlschranktür noch in Ordnung ist und ob die Tür gut verschließt. Sofern dies nicht der Fall ist, kannst du davon ausgehen, dass der Energieverbrauch deines Kühlschranks weitaus höher ist, als er sein müsste.

Um die Abdichtung des Kühlschranks zu überprüfen, kannst du nachts in dunkler Küche eine Lichtquelle, z.B. eine eingeschaltete Taschenlampe, in den Kühlschrank stellen. Wenn die Lichtstrahlen dann bei geschlossener Tür durch den Türspalt strahlen, solltest du die Tür justieren oder eine neue Dichtung einbauen. Dieser Tipp hilft dir auch beim Strom sparen mit dem Gefrierschrank!

4) Entstauben der Kühlschlange und Lüftungsgitter

Damit dein Kühlschrank einwandfrei funktioniert, sollte die Abgabe von Abwärme und die Luftzirkulation nicht gestört sein. Daher ist es wichtig, dass hinter dem Kühlschrank genügend Platz ist, damit die warme Abluft entweichen kann. Darüber hinaus solltest du regelmäßig die Kühlschlange und die Lüftungsgitter von Staub befreien, sodass sie richtig arbeiten können und sich der Stromverbrauch des Kühlschranks nicht unnötig erhöht. Und wenn du schon dabei bist, entstaube auch deine Heizung von Staub, um deine Heizkosten senken zu können.

5) Den Platz im Kühlschrank nutzen und Strom sparen

Ein weiterer wertvoller Tipp zum Strom sparen mit dem Kühlschrank, ist es den gesamten Stauraum des Kühlschranks zu nutzen. Denn je leerer dein Kühlschrank ist, desto mehr Kühlluft wird benötigt. Wenn dann noch die Tür geöffnet wird und warme Umgebungsluft einströmt, braucht es mehr Energie, um die Kühlluft wieder auf Kühltemperatur zu bringen. Je mehr Lebensmittel im Gerät gelagert sind, desto weniger Kühlluft muss kühl gehalten werden. Und auch bei anderen Geräten, solltest du darauf achten, dass diese vollbeladen sind, damit sie energieeffizient arbeiten, beispielsweise beim Strom sparen mit der Spülmaschine.

6) Strom sparen mit der Tür des Kühlschranks

Wie bereits erwähnt, solltest du die Tür nicht lange offen halten. Denn dann strömt die warme Umgebungsluft hinein und der Kühlschrank muss erneut Energie aufwenden, um die Kühlluft auf die richtige Temperatur zu bringen. Folglich erhöht sich der Stromverbrauch des Kühlschranks. Also langes und häufiges offen halten des Kühlschrank unbedingt vermeiden. Gleiches Prinzip gilt beim Strom sparen mit dem Backofen, auch hier solltest du bei Gebrauch die Tür geschlossen halten, um zu verhindern, dass in diesem Fall keine kühlere Umgebungsluft hinein strömt.

7) Kühlschrank richtig einräumen zum Strom sparen

Nicht nur voll sollte der Kühlschrank sein! Ebenso muss man den Kühlschrank richtig einräumen. Denn im Kühlschrank herrschen unterschiedliche Temperaturen, sodass bei richtiger Lagerung im Kühlschrank die unterschiedlichen Lebensmittel länger halten. Ebenso findest du so schnell alles wieder und die Tür bleibt nicht lange auf. Dabei ist es auch hilfreich neue Produkte weiter hinten zu lagern, sodass du auf die offenen Produkte schnell zurückgreifen kannst, anstatt diese lange im Kühlschrank zu suchen.

8) Heiße Speisen vermeiden

Gleichfalls gehört zum Kühlschrank richtig einräumen auch, dass keine heiße Speisen direkt in den Kühlschrank gestellt werden. Denn das ist ein häufiger Fehler im Umgang mit dem Kühlschrank. Stattdessen solltest du diese immer erst abkühlen lassen, bevor du sie zur Aufbewahrung in den Kühlschrank stellst. Folglich verhinderst du auf diese Weise, dass sich die Temperatur im Innenraum aufwärmt und der Kühlschrank erneut Strom verbraucht, um die Temperatur zu senken.

Ebenfalls sollten Lebensmittel, die in den Kühlschrank sollen nicht zu lange draußen stehen gelassen werden. Denn dann erwärmen sie sich unnötiger Weise auf Zimmertemperatur. Und auch das bedeutet ein erneutes Kühlen ist nötig. Besser alles nach der Nutzung direkt zurück in den Kühlschrank stellen.

9) Eingefrorene Sachen im Kühlschrank auftauen

Eingefrorene Sachen kannst du super im Kühlschrank auftauen, wie unser Leser Felix empfiehlt. Gerade nachts geht das gut im Kühlschrank. Denn der Energiespareffekt trifft hier doppelt: Die Kühlung des Kühlschranks und Vermeidung des erkalten des Hauses. Beide Effekte sind zwar gering, aber durchaus interessant für das Strom sparen mit dem Kühlschrank.

10) Vorkühlung von Getränken

Auch das Vorkühlen von Getränken auf dem Balkon, kann den Kühlschrank Stromverbrauch beeinflussen, wie uns Felix schreibt. Denn dann muss der Kühlschrank sie nicht auf Temperatur bringen und sie bringen eine schöne Kälte mit sich in den Kühlschrank. Dabei ist dieser Effekt natürlich vorwiegend im Winter nützlich. Hierbei lohnen sich Getränke am meisten, weil Wasser eine relativ hohe Wärmekapazität hat und den Kühlschrank von innen somit „am meisten erwärmt“. Zwar ist der Energiespareffekt wohl auch gering, aber durchaus vorhanden.

11) Gefrierfach regelmäßig abtauen

Ebenfalls solltest du das integrierte Gefrierfach regelmäßig von Eis befreien, um mit dem Kühlschrank Strom zu sparen. Denn dicke Eisschichten im Gefrierfach oder auch an der Kühlschrankwand erhöhen den Stromverbrauch. Folglich arbeitet er nicht mehr so energieeffizient. Also nehme dir regelmäßig Zeit und behebe das Problem frühzeitig, um Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen. Anschließend musst du den Kühlschrank wieder richtig einräumen.

12) Kühlschrank mit oder ohne Gefrierfach?

Wie uns die Tabelle zum Stromverbrauch des Kühlschranks zeigt, ist ein Kühlschrank ohne Gefrierfach energiesparender. Doch wer kommt schon ohne Gefrierfach aus? Folglich lohnt sich ein Gerät ohne Gefrierfach nur, wenn du bereits ein separaten Gefrierer besitzt. Falls nicht bleibt die Frage, ob ein Gefrierfach sinnvoll ist oder eine Kombination aus Kühl- oder Gefrierschrank. Die Entscheidung solltest du anhand der Haushaltsgröße, Nutzungseigenschaften und Energieeffizienzklasse des Kühlschranks treffen.

13) Kühlschrankgröße der Nutzung anpassen

Auch beim Kauf des Kühlschranks, spielt im Hinblick auf den Stromverbrauch die Größe eine Rolle. Demnach stellt sich die Frage nach der Haushaltsgröße und der Nutzungseigenschaften. Eine Familie braucht mehr Stauraum als ein Singlehaushalt. Dabei lässt sich die Größe einfach überschlagen: ein Single Haushalt benötigt ca. eine Größe von 120 Litern. Und für jede weitere Person kann man 50 – 60 Liter addieren. Bei einem vier Personenhaushalt sind somit 300 Liter Fassungsvermögen eine gute Wahl.

Einkaufsverhalten entscheidet ebenfalls über die Kühlschrankgröße

Allerdings kann auch dein Einkaufsverhalten entscheidend sein. Wer große Wocheneinkäufe bevorzugt, braucht mehr Platz im Kühlschrank. Dabei kannst du Platz einsparen, indem du den Kühlschrank ordentlich einräumen tust. Neben der Größe spielen auch die Energieeffizienzklassen bei Kühlschränken eine wichtige Rolle, wie der folgende Punkt zeigt.

14) Ein neuen Kühlschrank kaufen

Wie bereits erwähnt, sind die Energieeffizienzklassen alter Kühlschränke meist nicht mehr ausreichend. Währenddessen sparst du mit den neuen Energieeffizienzklassen bei Kühlschränken eine Menge Geld, sodass sich ein Austausch lohnt.

Da sich seit März letzten Jahres die Energielabels verändert haben, ist es schwierig noch A Modelle zu finden. Was einmal A+ war, ist nur noch ein Energieeffizienzklasse C Kühlschrank. Eines dieser Modelle ist der folgende Kühlschrank von Siemens. Er überzeugt durch seine Lowfrost-Funktion und ein raffiniertes Frischhaltesystem:

Siemens KG39EALCA Kühl-Gefrier-Kombination
187 Bewertungen
Siemens KG39EALCA Kühl-Gefrier-Kombination
  • lowFrost: Weniger und einfacher abtauen dank lowFrost: Die Technologie dieser freistehenden Kühl-Gefrier-Kombination reduziert Eisbildung und ist gleichzeitig energieeffizient.
  • LED Beleuchtung: Dank der flächenbündig eingebauten LED-Beleuchtung wird der Innenraum Ihrer Stand-Kühl- und Gefrierkombination angenehm und gleichmäßig beleuchtet, ohne zu blenden.

Quellen

  1. Umweltbundesamt „Kühlschrank – Unsere Tipps“, online verfügbar unter: https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/elektrogeraete/kuehlschrank.
  2. GEO „Was ist stromsparender – ein voller oder ein leerer Kühlschrank?“, online verfügbar unter: https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/18487-rtkl-energie-sparen-im-haushalt-was-ist-stromsparender-ein-voller-oder.
  3. Die Umwelt Beratung „Stromsparend kühlen und gefrieren“, online verfügbar unter: https://www.umweltberatung.at/jetzt-eiskalt-strom-sparen.
  4. Mein Klimaschutz „Stromverbrauch beim Kühlschrank: So viel können Sie sparen“, online verfügbar unter: https://www.mein-klimaschutz.de/zu-hause/a/kueche/wie-viel-strom-verbraucht-ein-kuehlschrank/.
  5. Entega „Der Stromverbrauch Ihres Kühlschranks“, online verfügbar unter: https://www.entega.de/blog/stromverbrauch-kuehlschrank/.

1 Kommentar

Zum Kommentieren klicken

  • Meine Frau und ich haben uns vor kurzem eine neue Kühlgefrierkombination zulegen müssen, da die alte nach 15 Jahren den Geist aufgab. Dabei haben wir einige Foren durchsucht und sind dann zum Entschluss gekommen, eines der sehr sparsamen Modelle mit der A+++ Energieeffizienzklasse uns anzuschaffen. Der geringe Verbrauch dieser Geräte ist ja mittlerweile ziemlich erstaunlich. Fernab davon kann ich Ihnen in all den oben beschriebenen Punkten nur Recht geben. Hält man diese ein, trägt man schon maßgeblich zum Energie Sparen bei!

    Schöner Artikel
    Liebe Grüße
    Horst und Sybille S.