Startseite » Heizung » Die besten Elektroheizungen im Überblick – Heizen mit Strom

Die besten Elektroheizungen im Überblick – Heizen mit Strom

Elektroheizung kaufen
Die richtige Elektroheizung kaufen für dein Zuhause. Jetzt Infrarotheizung, Heizlüfter, Ölradiator und Konvektor vergleichen.

Welches ist die beste Elektroheizung zum Heizen mit Strom? Wir zeigen dir verschiedene Arten der elektrischen Heizungen mit ihren Vorteilen und Nachteilen. Diese solltest du beim Elektroheizung kaufen unbedingt im Hinterkopf behalten: Infrarotheizung, Heizlüfter, Ölradiator und Konvektor im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze

  • Elektroheizungen werden mit Strom betrieben und können hohe Stromkosten verursachen.
  • Kleine Elektroheizungen wie Heizlüfter, Ölradiator oder Konvektor eignen sich für kleine Räume.
  • Nachtspeicherheizungen sind günstig in der Anschaffung, jedoch meist teuer im Betrieb.
  • Eine Infrarotheizung ist bei guter Dämmung sparsam.
  • Bei guter Wärmedämmung ist eine Wärmepumpenheizung empfehlenswert.

Was ist eine Elektroheizung?

Eine Elektroheizung ist eine von vielen verschiedenen Heizungsarten. Dabei gibt es auch hier unterschiedliche Modelle. Doch allen ist gemeinsam, dass sie mit elektrischen Strom für Wärme sorgen. Und mittlerweile werden sie immer beliebter, da sie sehr günstig in der Anschaffung sind. Außerdem sind sie leicht zu bedienen und einfach zu installieren. Und dennoch gibt es Nachteile. Denn die meisten Modelle eigenen sich nicht als alleiniges Heizsystem. Überdies verursachen sie hohe Betriebskosten. Da es in einigen Fällen jedoch praktisch oder gar unumgänglich ist eine Elektroheizung zu kaufen, stellen wir die einzelnen Heizungsarten zum Heizen mit Strom vor.

Elektroheizung – Welche Arten gibt es?

Die meisten elektrischen Heizungen sind flexibel einsetzbar und erfreuen sich deswegen großer Beleibtheit. Jedes Elektroheizkörper Modell bietet Vor- und Nachteile, sodass du die Entscheidung eine Elektroheizung zu kaufen von deinen individuellen Bedürfnissen abhängig machen solltest. Die folgenden Informationen zeigen, wann sich das Heizen mit Strom lohnen kann und wann es hohe Heizkosten verursacht.

1) Der Heizlüfter

Ein Heizlüfter ist eine kleine Elektroheizung, die zur Erwärmung ein elektrisch betriebenes Heizelement nutzt. Dann wird mit Hilfe eines Ventilators die erwärmte Luft im Raum verteilt. Das lohnt sich vor allem für kleine Räume, die schnell beheizt werden sollen. Das folgende Modell ist Testsieger bei Stern. Hierbei überzeugt er nicht nur durch einen günstigen Preis, sondern auch durch eine einfache Handhabung und moderner Sicherheitsfunktionen:

Pro Breeze 2000W Mini Heizlüfter
9.661 Bewertungen
Pro Breeze 2000W Mini Heizlüfter
  • Keramik Heiz Technologie: Heizt schneller und effizienter als herkömmliche Heizgeräte. Optimal zum Aufheizen von Wohnbereichen wie Wohnzimmer, Schlafzimmer, Wintergarten oder Büro.
  • 60-Grad-Oszillation: Die automatische Oszillation sorgt für eine optimale Wärmeverteilung. Mit dem regelbaren Thermostat und den 2 Leistungsstufen lässt sich die optimale Heiztemperatur...

2) Ein Konvektor als Elektroheizung

Die Konvektorheizung ähnelt sehr dem Heizlüfter. Doch dieser erwärmt den Raum etwas langsamer als der Heizlüfter. Denn viele Konvektoren nutzen anstelle eines Ventilators den thermischen Auftrieb der Luft. Somit ist er etwas leiser im Betrieb. Wenn ein Konvektor für dich in Frage kommt, dann ist der folgende Bestseller empfehlenswert. Denn er läuft mit starken 2000 Watt, verfügt über mehrere Heizstufen und ein Sicherheitsthermostat:

Konvektor - Heizgerät mit 3 Heizstufen
1.768 Bewertungen
Konvektor - Heizgerät mit 3 Heizstufen
  • Tragbar Und Sicher: Tragbares elektrisches Heizgerät von De'Longhi mit natürlicher Konvektion
  • Anti-Staubfilter: Der waschbare Staubfilter entfernt Schadstoffe und Allergene und verbessert damit die allgemeine Luftqualität

3) Der elektrische Ölradiator

Gleichfalls ist ein klassischer Ölradiator sehr beliebt zum schnellen Aufheizen von Räumen. Da sie hohe Betriebskosten im Dauerbetrieb verursachen, solltest du zum richtig Heizen natürlich auf ein konventionelles Heizsystem zurückgreifen. Jedoch sind Ölradiatoren insbesondere für den kurzen Betrieb im Keller, Wintergarten oder Dachboden geeignet. Hier profitierst du vom Vergleichssieger AEG:

AEG RA 5520 7 - Rippen-Ölradiator
2.189 Bewertungen
AEG RA 5520 7 - Rippen-Ölradiator
Der praktische 7-Rippen-Ölradiator RA 5520 von AEG sorgt für angenehme Wärme in den eigenen vier Wänden. Neben dem Wohnzimmer oder der Küche, kann die Heizung auch in Gartenhäusern, Garagen oder Wintergärten nützlich sein. Die Wärme wird mit einer hohen Leistungsstärke von 1500 Watt schnell und gleichmäßig im Raum verteilt. Zusätzlich überzeugt der RA 5520 mit hoher Mobilität und zeitlosem Design.

4) Eine Infrarotheizung als Elektroheizung

Die Infrarotheizung zählt zu den Elektroheizungen, die auch für die ganze Wohnung dauerhaft im Betrieb sind. Dabei werden sogenannte Panels an die Wand oder Decke befestigt. Dann werden diese mit Strom betrieben und erzeugen durch langwellige Infrarot C Strahlung Wärme. Auch hier kann ein sorgvoller Umgang sinnvoll sein und folglich Maßnahmen zum Heizkosten senken zu beachten. Effiziente Infrarot Panels bekommst du vom Familienunternehmen Könighaus:

Könighaus Infrarotheizung + Garantie
3.171 Bewertungen
Könighaus Infrarotheizung + Garantie
  • ✔️ UNSER LEISTUNGSKRACHER - Dank unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Infrarot können wir hohe Heizwerte garantieren. Watt | Heizfläche: 600 W | 8-16 m²; 800 W | 11-21 m²; 1000 W | 14-26...
  • ✔️ GARANTIERT LANGLEBIG - Könighaus Infrarotheizungen sind wartungsfrei und haben eine Herstellergarantie von 5 Jahren und eine 30 Tage Zufriedenheitsgarantie

5) Mit der Nachtspeicherheizung heizen

Eher selten findet man Nachtspeicheröfen, bzw. Nachtspeicherheizungen in Gebäuden. Denn diese sind zwar preisgünstig in der Anschaffung, verursachen jedoch hohe Betriebskosten. Daher ist die Anschaffung nur bedingt sinnvoll. Falls du einen Nachtspeicherofen besitzt, solltest du unsere Tipps zum Strom sparen mit der Nachtspeicherheizung lesen.

Sind Nachtspeicheröfen verboten?

2009 wurde das Energieeinspargesetz geändert, sodass Nachtspeicherheizungen einen Verbot unterlagen. Alte Geräte mussten ersetzt werden. Jedoch wurde dieses Gebot gekippt, da die Heizung ein wertvolles Speichermedium darstellt. Wie es zukünftig weiter geht bleibt ungewiss, vorerst wird sich wohl nichts ändern.

6) Eine Wärmepumpe zum Heizen

Die Nutzung einer Wärmepumpe ist empfehlenswert, sofern dein Haus gut isoliert ist. Diese elektrische Heizungsart wird nicht ausschließlich mit Strom betrieben, sondern auch mit Erdwärme. Da sie nur wenig Strom bezieht, gilt sie als eine der effizientesten Elektroheizungen. Schaue dir folgendes Video an, um weitere Informationen zur Funktionsweise der Wärmepumpe zu erhalten. Ebenso kannst du mit Solarstrom Heizen, hierfür solltest du Anbieter für Solaranlagen vergleichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorteile und Nachteile von Elektroheizungen

Die Vor- und Nachteile sind vielfältig und variieren natürlich je nach der ausgewählten Elektroheizung. Und dennoch wollen wir dir in der nachfolgenden Tabelle einen Überblick der Vor- und Nachteile geben. Dabei haben wir diese zusammen gefasst, sodass du mit der Tabelle einen groben Eindruck erhältst:

Vorteile

  • Flexibel einsetzbar
  • Meist günstige Anschaffung
  • Einfache Handhabung
  • Meist schnelles Aufheizen

Nachteile

  • Oft teuer im Betrieb
  • Meist nur für kleinen Räume geeignet
  • Gute Dämmung nötig
  • Hohe Anschaffungskosten (Wärmepumpe)

Häufige Fragen und Antworten

Welche Elektroheizungen gibt es?

Es gibt kleine Elektroheizungen wie den Heizlüfter, Ölradiator oder Konvektor. Überdies können größere Elektroheizungen für die ganze Wohnung genutzt werden, hierzu zählen Nachtspeicherheizungen, Infrarotheizungen oder eine Wärmepumpenheizung.

Welche elektrische Heizung ist am effektivsten?

Infrarotheizungen und Wärmepumpen sind die effektivsten der elektrischen Heizungsarten, wobei eine gute Dämmung notwendig ist.

Was sind die Vor- und Nachteile von elektrischen Heizungen?

Ein großer Vorteil der Elektroheizungen sind die günstigen Anschaffungskosten, sowie die flexible Einsetzbarkeit. Außerdem sind sie meist einfach in der Handhabung und sorgen für ein schnelles Aufheizen der Räume. Hingegen ist ein großer Nachteil, dass die meisten der elektrischen Heizungen teuer im Betrieb oder nur für kleine Räume geeignet sind.

Was ist besser Heizlüfter oder Konvektor?

Ein Heizlüfter erwärmt schnell den Raum, ist dabei jedoch laut. Hingegen braucht der Konvektor etwas länger, arbeitet jedoch leise. Im Prinzip sind da nur kleine Unterschiede, weswegen die Frage individuell beantwortet werden muss.

Ist eine Infrarotheizung sparsam?

Eine Infrarotheizung ist vor allem dann sparsam, wenn du sie richtig nutzt, beispielsweise mehrere kleine Panels installierst und diese nicht mit Möbeln verstellst. Überdies solltest du über eine gute Dämmung verfügen, damit die Infrarotheizung sich so richtig auszahlt.


Welche Elektroheizung nutzt du? Und findest du einen Heizlüfter oder einen Konvektor besser? Teile jetzt deine Meinung in den Kommentaren und tausche dich mit anderen Leser*innen aus. Außerdem lies unsere Artikel zu den besten Alternativen zur Gasheizung und den Vorteilen einer modernen Gas Hybridheizung.

Schlagworte

Kommentieren

Zum Kommentieren klicken